Aktuell

Die Unabhängigen Wähler helfen:

Eine Schwandorfer Familie hat ein schweres Schicksal getroffen.

Vor wenigen Wochen starb nach kurzer Krankheit die Ehefrau und Mutter von 5 Kindern  Michaela Steidl. Frau Steidl wurde nur 38 Jahre alt. Die Kinder sind 16, 15 ,13 und 10 Jahre, das jüngste Kind ist gerade mal 9 Monate.

Die Familie hat sich vor 6 Jahren ein altes Haus gekauft und umgebaut. Vor 3 Jahren verunglückte das zweite Kind schwer mit dem Fahrrad und ist, seit dem behindert.

Der 38-jährige Vater Michael Steidl kann aufgrund von Haushalt und Kinderversorgung nur noch halbtags zur Arbeit gehen. Das heißt, er bringt morgens die Kinder auf den Schulweg und das Baby in eine KiTa, geht arbeiten, kommt mittags nach Hause, holt das Baby, bereitet Essen zu, macht Wäsche, putzt, geht einkaufen, kümmert sich um die Hausaufgaben usw., also alles was mit Haushalt zu tun hat. Das Haus ist auch noch nicht ganz umgebaut, dazu fehlt dem Vater momentan aber die Zeit.

Finanziell geht es gerade so um. Aber es gibt ein Problem, das der Vater nicht alleine lösen kann. Die Familie hat 2 alte Pkw, würde aber ein Auto benötigen, in dem alle Kinder Platz haben. Also einen Bus oder Ähnliches. Nicht neu, aber gut in Schuss, so dass man damit auch fahren kann.

Aus diesem Grund ruft die UW eine Spendenaktion ins Leben, um der Familie Steidl zu ermöglichen ein Familienauto anzuschaffen, um gemeinsame Fahrten zu machen.

Deutschland ist ein Land der Solidarität mit Menschen in Not und nun benötigt eine in Schwandorf lebende Familie unsere Hilfe

Wir bitten um Ihre Spende. Jeder Euro kann helfen. Vielen Dank

Die Spenden werden ohne jeglichen Abzug für Verwaltung oder Sonstiges für diesen Zweck verwendet. Als steuerlicher Nachweis gilt bis zu einer Höhe von Euro 200,– der Kontoauszug.

Die Spendenaktion läuft über die 

Marianne & Reinhard Wolf Stiftung

Kontonummer: IBAN DE 78 750 510 40 0 760 180 190

Kennwort: Familie Steidl

Sollten mehr Spenden als benötigt eingehen, wird der Überschuss bei der Stiftung verbleiben. Die Marianne & Reinhard Wolf Stiftung hilft damit anderen hilfsbedürftigen Familien.

Für weitere Fragen/Auskünfte steht Ihnen Frau Seegmüller (klaudia.pm@t-online.de) gerne zur Verfügung.

UW besuchte Krankenhaus

Die UW-Stadtratsfraktion bedankte sich am Heiligen Abend bei den Diensthabenden im Krankenhaus. Foto: Ingrid Hirsch

(MZ) Dankesgeste  – Schwandorf. Die Stadtratsfraktion der Unabhängigen Wähler (UW) mit Kurt Mieschala, Peter von der Sitt und Dr. Jochen Glamsch war am Heiligen Abend unterwegs und überreichte den Wachhabenden in den sozialen Einrichtungen als Geste des Dankes Geschenkkörbe. Im St.-Barbara-Krankenhaus erwarteten Geschäftsführer Dr. Martin Baumann und das Pflegepersonal der Kardiologie die Delegation. Der Geschäftsführer kündigte im März die Einweihung des Neubaus an. Auf fünf Stockwerken entstehen zwei neue Krankenstationen, eine Akutgeriatrie-Abteilung, eine Intensivstation und die Notaufnahme. Damit werde sich auch die Parkplatzsituation entschärfen, so Dr. Martin Baumann. Direkt am Krankenhaus entstehen 170 Stellplätze. Der Träger, die Barmherzigen Brüder Regensburg, investieren in Schwandorf 50 Millionen Euro. Das Krankenhaus wird auf 267 Betten aufgestockt. (xih) 





Unterwegs mit und bei den Bürgern der Stadt Schwandorf

Anlässlich des monatlichen Stammtisch der Unabhängigen Wähler haben wir den Milchviehbetrieb der Familie Schmidt in Kronstetten besichtigt. Herr Schmidt erläuterte uns den Betriebsablauf mit den ca. 150 Milchkühen.

Der 2015 gebaute Laufstall wurde größer als es die gesetzlichen Vorschriften erfordern gebaut. Danke für die interessanten Einblicke!

Anschließend ging es zum Stammtisch beim Oichhornwirt!

Die Stadträte der der UW Dr. Jochen Glamsch und Fraktionsvorsitzender Kurt Mieschala hatten sich vor dem Sitzung des Planungsausschusses (siehe MZ) vor Ort ein Bild von der Situation gemacht und das Gespräch mit den Anwohnern der Fliederstraße gesucht.
Das Haus auf dem Bild soll abgerissen werden und ein Neubau mit 8 Wohneinheite errichtet werden.